23. Mai 2022

Praktikumsberichte von Schülerinnen und Schülern

Einzelhandel

„Ich war bei Zoo-Busch im Kaufpark Göttingen. Es hat mir gut gefallen, weil man mich sinnvoll beschäftigt hat. Ich durfte die Vögel, Ratten, Hamster und Mäuse sauber machen und die Tiere füttern. Man hat mir auch viel über die Fische und Reptilien erzählt und erklärt. Wie z.B. woher sie kommen und wie sie gehalten werden. Bei den Fischen durfte ich sogar das Wasser wechseln. Den Reptilien durfte ich neues Wasser und Futter geben.
Zoo-Busch hat mir angeboten, mein nächstes Praktikum wieder bei ihnen zu absolvieren.“

Zerspanungsmechaniker

„Das dreiwöchige Praktikum als Zerspanungsmechaniker hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich habe viele Sachen, wie z.B. man Maschinen bedient und programmiert, kennen gelernt, da ich selber an einer CNC-Fräse und einer Drehmaschine arbeiten durfte. Wenn ich viel Arbeit hatte ist die Zeit wie im Fluge vergangen, aber wenn es nicht so viel zu tun gab, war es meist langweilig, da die Maschine lange braucht, um Sachen anzufertigen. Für die Zukunft wird dieser Beruf nichts für mich sein, weil man nur steht und ich muss mich auspowern können.“

Industriemechaniker und Feinoptiker

„Mein Praktikum bei Carl Zeiss Microscopy GmbH war, meinem Erachten nach, eine schöne und interessante Erfahrung, da ich auch in zwei verschiedene Abteilungen im Betrieb und zwei verschiedene Berufsfelder hineinschauen konnte. Das Schüler- oder Betriebspraktikum konnte mir interessante Einblicke in den Beruf des Industriemechanikers und den Beruf des Feinoptikers gewähren. Mein Berufswunsch bewegt sich allerdings mehr im Fachbereich der Metalltechnik. Das Praktikum hat meine Entscheidung zur Berufswahl gewissermaßen verstärkt und ich konnte mich mehr festlegen. Durch das Arbeiten dort konnte ich die Grundlagen der Technik zur Metallbearbeitung und Glasbearbeitung für Linsen erlernen. Außerdem habe ich erfahren, welch Produkte der Betrieb herstellt und mir wurden ihre Funktionsweise und Funktion ein wenig erklärt. Über diese Produkte hätte ich gerne noch ein bisschen mehr erfahren, aber im Großen und Ganzen fand ich das Praktikum sehr gut.“

Physiotherapeut/in

„Ich war bei der Physiotherapiepraxis Mielenhausen in Dransfeld beschäftigt. Es hat mir leider nicht gefallen, da ich nicht so viel Arbeit hatte. Die Praxis hätte also mehr Aufgaben für mich organisieren können. Das. was ich machen konnte war: „Heiße Rolle“ (Handtuch zusammen rollen, heißes Wasser hineinschütten und auf die Haut des Patienten tupfen. Die heiße Rolle führt zur Entspannung der Muskeln) anfertigen, beim Massieren zusehen, Übungen mit Patienten machen, Akten einsortieren, Handtücher zusammen legen, Liegen bezogen, bei drei Hausbesuchen mitgefahren und ein Bein eines Patienten mit MS (Multiple Sklerose) massiert. Für drei Wochen finde ich das wirklich zu wenig. Jetzt weiß ich, dass der Beruf nur mein 2. Berufswunsch ist.“

Alten- und Krankenpflege

„Ich habe mein Praktikum bei „Carpe diem“ in Göttingen absolviert.
Das ist ein Ambulanter Pflegedienst mit Station, Tagespflege und betreutem Wohnen.
In meinem Praktika bin ich mit meiner Praktikumsbetreuerin von Haus zu Haus gefahren und habe entweder die Medikamente verabreicht, Blutzucker gemessen und Insulin gespritzt oder Kompressionsstrümpfe angezogen.
Nach unserer Tour sind wir im Büro gewesen und haben dort die Neben- und Hauptakten evaluiert (die Zustände der Klienten auf den neusten Stand bringen).
Das Praktikum hat mir gezeigt, dass es kein einfacher Beruf ist, aber genau der Bereich Pflege mir am meisten zusteht.“

Erzieher/in

„Ich habe mein Praktikum im Kindergarten in Jühnde absolviert. Es hat mir gut gefallen. Mir wurde gezeigt, wie man mit Kindern umgeht. Ich kann mir den Beruf durch das Praktikum jetzt besser vorstellen. Es freut mich, einen kleinen Einblick in den Kindergarten bekommen zu haben.“