6. Oktober 2022

Niedersächsisches Konzept zur Verbesserung der Unterrichtsqualität

Lehrkräfte der Schule am Hohen Hagen haben von 2008 – 2010 an einer Qualifizierung durch das Programm zur systematischen Verbesserung der Unterrichtsqualität teilgenommen und befassen sich seitdem in regelmäßigen Arbeitstreffen mit der Umsetzung und Implementierung in der Schule.

Ziel ist es, den Unterricht auf der Grundlage der fachdidaktischen Anforderungen vielseitig anzulegen und durch die Bereitstellung eines breiten Angebots an Lernstrategien die Entwicklung der Lernkompetenzen von Schülerinnen und Schülern zu fördern.

Unterricht soll sich stärker als bisher an Kompetenzentwicklung statt an Wissensvermittlung orientieren, um so das eigenverantwortliche Lernen der Schülerinnen und Schüler zu unterstützen.

Damit Schülerinnen und Schüler Aufgaben und Problemstellungen zunehmend eigenverantwortlich bearbeiten können, müssen sie in einem aufeinander aufbauenden und zwischen den Beteiligten abgestimmten Lernprozess ihr Repertoire an Lernstrategien erweitern und ihre Lernkompetenzen entwickeln.

Dazu erwerben die Schülerinnen und Schüler zunächst bestimmte Techniken und Kompetenzen in Basistrainings zu den Bereichen Lern- und Arbeitstechniken, Teamkompetenzen und Kommunikationskompetenzen.

Schülertrainings

An der Schule am Hohen Hagen werden in den Jahrgangsstufen 5, 6 und 7 folgende Schülertrainings durchgeführt:
Klasse 5: Lern- und Arbeitstechniken I
Klasse 6: Teamkompetenz (1. Halbjahr), Kommunikationskompetenz (2. Halbjahr)
Klasse 7: Lern- und Arbeitstechniken II

Die Schülertrainings für die Klassen 8, 9 und 10 sind in Planung und werden sukzessive erarbeitet und anschließend durchgeführt.

Die Trainingstage eines Jahrgangs finden gleichzeitig statt und umfassen zwei Schultage mit je 5 Unterrichtsstunden und werden von der/dem Klassenlehrer/in und einer weiteren Lehrkraft durchgeführt.